•  

Anpassung der EN 388 – TDM-Schnitttestverfahren nach ISO 13997

Honeywell strebt mit Produkten, die Komfort und ergonomisches Design mit den neuesten Hochleistungsmaterialien vereinen, nach maximaler Sicherheit für den Anwender. Unsere Spectra-Faser sorgt innerhalb des Honeywell Schutzhandschuh-Portfolios für hervorragende Schnittfestigkeit, wobei Anwender und Manager stets für jede einzelne Aufgabe den am besten geeigneten Schutzhandschuh auswählen müssen. Die Produktkennzeichnung zu verstehen, ist dabei von entscheidender Bedeutung.

Gemäß der EN 388 für Schutzhandschuhe gegen mechanische Gefahren aus dem Jahr 2003 wird die Schnittfestigkeit mit einer sogenannten Coup-Test-Maschine gemessen. 

Dessin-coupe-test-machine-196Ein Stück des Gewebes wird in eine Halterung eingespannt, woraufhin sich ein rotierendes Rundmesser mit konstanter Geschwindigkeit darauf hin und her bewegt und dabei mit einer gleichbleibenden Kraft von 5 Newton nach unten gedrückt wird. Wenn die Klinge die Probe durchschnitten hat, wird aus der gesamten zurückgelegten Strecke ein Leistungslevel zwischen 1 und 5 berechnet. 

Die Klinge verliert nach und nach an Schärfe, weshalb sie zu Beginn und am Ende mit Baumwollgewebe als Referenzmaterial kalibriert wird. Bei Schutzhandschuhen mit hoher Schnittfestigkeit können bei dieser Prüfung die Ergebnisse weniger genau sein.

Für diese Schutzhandschuhe mit Schnittschutzlevel 4 oder 5 kann eine andere Art von Prüfung auf Basis der EN ISO 13997 aussagekräftigere Ergebnisse liefern.

dessinISO-machine-196Dabei wird eine gerade Klinge in einer Bewegung über die Probe geführt, wobei jedes Mal eine neue Klinge verwendet wird. Die bis zum Durchschneiden zurückgelegte Strecke mit verschieden hohem Kraftaufwand wird aufgezeichnet und grafisch dargestellt, um die Kraft zu bestimmen, bei der das Gewebe nach 20 mm Weglänge durchschnitten wäre. Auf der Grundlage dieser Kraft wird ein Leistungslevel zwischen A und F errechnet, wobei F die bestmögliche Schnittschutzleistung darstellt.

Dieser Test wird bereits für einige Spezialprodukte wie z.B. Schutzhandschuhe für Feuerwehr-Einsatzkräfte eingesetzt. Die Ergebnisse können manchmal jenen des Coup-Tests widersprechen, welcher wahrscheinlich in einigen Jahren aus der EN 388 entfernt wird.

Durch die Einführung dieses neuen Testverfahrens wird sich die Kennzeichnung auf Ihren Schutzhandschuhen ändern. Gemäß der bisherigen Fassung der EN 388 wird die Leistung mithilfe von vier Ziffern ausgedrückt: Abriebfestigkeit (1 bis 4), Schnittfestigkeit (1 bis 5 - Coup-Test), Weiterreißfestigkeit (1 bis 4) und Durchstichfestigkeit (1 bis 4).

In der neuen Fassung der EN 388 bleiben die ersten vier Ziffern gleich, jedoch wird an fünfter Stelle zusätzlich das Testergebnis nach ISO 13997 angegeben. Wenn der Schutzhandschuh einer Stoßschutzprüfung standhält, kann an sechster Stelle außerdem der Buchstabe P angegeben werden.Marquage DE

Honeywell wird sein gesamtes Portfolio an Schnittschutzhandschuhen rezertifizieren. Alle Honeywell Schnittschutzhandschuhe der Level 3 bis 5 werden dem Prüfverfahren gemäß ISO 13997 unterzogen. Aktuelle Produkte und Zertifikate sind nach Veröffentlichung der neuen Norm noch zwei Jahre lang gültig.

Die Qualität Ihrer Schutzhandschuhe bleibt gleich, nur die Art, wie Sie diese auswählen können, ändert sich. Durch die neue Kennzeichnung und einheitliche, neue Prüfverfahren wird künftig sichergestellt, dass Sie Ihre Schutzhandschuhe sicherer auswählen und Ihr Vertrauen in unsere Palette an Schutzhandschuhen aus Spectra-Hochleistungsfasern setzen können.